Selen

Paranüsse: gesund oder schädlich?

Die Paranuss gilt als hervorragende natürliche Selenquelle. Oft hört man die Empfehlung, täglich zwei Paranüsse zu essen, um ausreichend mit Selen versorgt zu sein. Insbesondere Vegetarier und Veganer sollen damit auf einfache Weise ihren Selenbedarf decken können – was beim Verzicht auf tierische Lebensmittel ansonsten ein Problem darstellen kann.

Der Paranussbaum ist eine Ausnahme im Reich der Botanik: Keine andere Pflanze ist in der Lage, derart hohe Mengen an Selen in ihren Früchten anzureichern. Paranüsse sind daher das selenreichste Nahrungsmittel überhaupt.

Tatsächlich kann man durch den Verzehr von Paranüssen seinen Selenstatus erhöhen. Häufig schießt man damit jedoch über das Ziel hinaus. In Studien zeigte sich: Schon eine Paranuss pro Tag kann den Selenlevel innerhalb von zwei Monaten weit über den empfohlenen Referenzbereich hinaus anheben. Die Empfehlung, täglich zwei Paranüsse zu essen, kann daher vor allem langfristig zu einer ungesunden Selenüberdosierung führen.

Download PDF: Paranüsse – selenhaltig, aber möglicherweise auch schädlich?