Das Immunsystem ist der zentrale Wächter über die Gesundheit

Der menschliche Körper wird dauerhaft von Keimen attackiert – meistens ohne Erfolg. Die Angriffe werden vom Immunsystem abgewehrt. Es ist der zentrale Wächter der Gesundheit und sorgt dafür, dass die Eindringlinge keinen Schaden anrichten können. Doch das funktioniert nicht immer reibungslos. Dauerhafter Stress im Alltag, ein Mangel an wichtigen Mikronährstoffen – und schon ist der Körper deutlich anfälliger für Erkältungen oder andere Infektionskrankheiten.

Bei dem einen oder anderen Erreger braucht das Immunsystem länger, bis er erfolgreich und vollständig bekämpft ist. Der Prozess kann den menschlichen Körper durchaus belasten. Beispiele sind Husten, Schnupfen oder Fieber. Diese Symptome sind oftmals unangenehm, aber Teil der Abwehrreaktion und helfen, den lästigen Erreger auszuschalten und wieder los zu werden.

Wir sind ständig umgeben von Bakterien, Viren oder tierischen Einzellern, die den Menschen als ideale Wohnung zum Leben und Fortpflanzen ansehen. Das Immunsystem sorgt dafür, diesen Eindringlingen ihr Vorhaben so schwer wie möglich zu machen. Dabei ist es ziemlich erfolgreich. Von den meisten Attacken bekommen wir nichts mit. Bereits die Haut und Schleimhäute bilden für die meisten Eindringlinge eine unüberwindbare Hürde. Ist diese Barriere angegriffen, sind wir gleich viel anfälliger für Infektionen. Daher ist die Desinfektion und Pflege selbst kleiner Hautverletzungen so wichtig.

Sie lesen ein Kapitel aus unserer informativen Broschüre Das Immunsystem wacht über Ihre Gesundheit. Diese können Sie hier herunterladen:

  1. Selen
  2. Immunsystem