Selen spielt eine zentrale Rolle im Immunsystem

Ein ganz wichtiges Spurenelement für das Immunsystem ist Selen. Gleichzeitig ist Selen Teil eines der wichtigsten Systeme im Körper, um Stress auf zellulärer Ebene zu bekämpfen. Bei einem längerfristigen Selenmangel sind wir anfälliger für Infektionen. Gleichzeitig gerät das Immunsystem in ein Ungleichgewicht, das Autoimmunerkrankungen und Allergien fördert.

Ein Selenmangel allein verursacht keine dieser Erkrankungen. Sind wir allerdings aufgrund unserer Gene anfällig für solche Erkrankungen, ist ein Selenmangel ein auslösender Faktor, der zum Ausbruch führen kann. Leidet man bereits an einer Autoimmunerkrankung oder Allergie, kann ein Selenmangel die Symptome verstärken. Dann ist es ein wichtiger erster Schritt, den Selenmangel zu beheben und das Immunsystem wieder in ein Gleichgewicht zu bringen.

Dafür können höhere Dosierungen notwendig sein, als sie mit der täglichen Ernährung erreicht werden können. Am sichersten ist hierfür das anorganische Selen Natriumselenit, da der Körper dieses Selen gezielt verwenden kann. Besondere Vorsicht ist bei Nahrungsergänzungsmitteln geboten, die auch andere Selenformen enthalten können. Als Arzneimittel ist nur Natriumselenit zugelassen.

Sie lesen ein Kapitel aus unserer informativen Broschüre Das Immunsystem wacht über Ihre Gesundheit. Diese können Sie hier herunterladen:

  1. Selen
  2. Immunsystem